ABC

für die Schüler/innen und Eltern der

Offenen Ganztagsgrundschule

Jürgens Hof

 

 

ANFANGSZEITEN

                                   1. Stunde                      8.00  -    8.45 Uhr

                                   2. Stunde                      8.45  -    9.30 Uhr

                                   3. Stunde                    10.00  -  10.45 Uhr

                                   4. Stunde                    10.45  -  11.30  Uhr

                                   5. Stunde                    11.45  -  12.30 Uhr

                                   6. Stunde                    12.30 -   13.15  Uhr

Die Kinder warten vor dem Unterricht auf dem Schulhof

und werden dort von den Klassen- oder Fachlehrern abgeholt.

                       

BEWEGLICHE FERIENTAGE

Dies sind zusätzliche Ferien- oder Brauchtumstage, die in jedem Schuljahr neu festgelegt und rechtzeitig bekannt gegeben werden.

 

CHAOS

sollte in der Schultasche Ihres Kindes nicht herrschen.

Bitte schauen Sie zu Anfang regelmäßig im Tornister nach und ordnen Sie zunächst zusammen mit Ihrem Kind die Schulsachen. Später übertragen Sie ihm die alleinige Verantwortung.

DURST

Milch und Kakao sind gesünder als Cola und Fanta und können monatlich beim Klassenlehrer/bei der Klassenlehrerin  bestellt werden. Eine noch bessere Alternative: Geben Sie Ihrem Kind ein zuckerarmes Getränk in einem fest verschließbaren und wieder verwendbaren Behälter mit.

ELTERN-LEHRER-GESPRÄCHE

sind sehr wichtig! Wir führen im Schuljahr zwei Sprechtage als Gelegenheit für Einzelgespräche durch. Sie erhalten rechtzeitig Einladungen. Sollten Sie darüber hinaus ein Gespräch wünschen, sprechen Sie einen Termin mit der entsprechenden Lehrkraft ab.

 

FÖRDERVEREIN

Er unterstützt die Schule z.B. bei der Anschaffung von Lernmitteln und der Finanzierung von außerunterrichtlichen Veranstaltungen.

 

GANZTAGSSCHULE        

Im Rahmen der „Offenen Ganztagsschule“ kann Ihr Kind von 7.00 Uhr – 16 Uhr betreut werden. Die Kinder bekommen ein Mittagessen, werden bei den Hausaufgaben betreut und nachmittags finden wechselnde Projekte statt. Der Elternbeitrag ist einkommensabhängig. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

HAUSAUFGABEN

Sie sollten an einem ruhigen Platz störungsfrei erledigt werden und im

1. und 2. Schuljahr (bei normalen Arbeitstempo) nicht mehr als 30 Minuten pro Tag in Anspruch nehmen.


 

INFOS

In der Postmappe befinden sich immer die neuesten Informationen für die Eltern. Bitte schauen Sie täglich nach!

JANUAR

Im Januar endet zwar das Schulhalbjahr, Zeugnisse gibt es jedoch dann nur im 3. und 4. Schuljahr.

KRANKHEIT

Bei Krankheit Ihres Kindes informieren Sie bitte möglichst bald die Lehrerin/ den Lehrer. Eine schriftliche Entschuldigung sollte am 3. Tag vorliegen. Bei der Freistellung vom Sportunterricht bitten wir ebenfalls um eine schriftliche Entschuldigung oder ein ärztliches Attest.

Bei Krankheit vor oder nach den Ferien benötigen wir immer ein

ärztliches Attest!

LEHRERKOLLEGIUM

Schulleitung: Frau Midik;

Frau Bäcker, Frau Benedetti, Frau Brockers, Herr Diecks, Frau Hertl, Frau Köhn, Frau Krüger, Frau Schulz, Frau Maiworm-Limbach, Frau Moyzio, Herr Renner, Frau Wiehagen-Ikemann, Frau Wortberg, Frau Yilmaz, Frau Zagromski

 

MITARBEIT

der Eltern bei Schulfesten, Schulhofgestaltung, Spiel- und Sportfesten und ähnlichen Veranstaltungen ist für ein gutes Gelingen wichtig!

NICHTS GEHT

ohne unsere guten Geister!

Frau Varrecchia ist unsere Sekretärin.

Das Schulsekretariat ist montags und mittwochs von 8.00 – 13.00 Uhr geöffnet.

Herr Bochmann ist unser Hausmeister.

OHNE REGELN

geht es nicht! Alle Klassen haben sich auf gemeinsame Schulregeln geeinigt.

 

PAUSEN

sind sehr wichtig! 

1. Hofpause:              9.30 -    9.45 Uhr

Frühstückspause:      9.45 - 10.00 Uhr

2. Hofpause:             11.30 - 11.45 Uhr

QUAL

darf unsere Schule nie werden!!!

Bei Problemen sprechen Sie bitte die Klassenlehrerin oder Klassenlehrer sofort an. Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin, denn zwischen Tür und Angel finden wir kaum Zeit für sinnvolle Lösungen.

REGENPAUSE

Die Kinder halten sich unter Aufsicht in ihrem Klassenraum auf. Sie können sich – ohne Toben – mit Spielen, Malen o.ä. beschäftigen.

SCHÜLERBÜCHEREI

In unserer gemütlichen Bücherei können die Kinder in ca. 800 Büchern schmökern und sich diese auch ausleihen.

TERMINE

Zu Beginn jedes Schuljahres findet für jede Klasse eine Elternversammlung statt. An diesem Treffen sollten möglichst alle Eltern teilnehmen. Hier werden u.a. alle wichtigen Termine des kommenden Schuljahres bekannt gegeben.

UNFALLVERSICHERUNG

Für Ihr Kind besteht mit Schulantritt eine Unfallversicherung, die alle schulischen Veranstaltungen und auch den Schulweg – ohne Umwege – einschließt.

VERKEHRSERZIEHUNG

Trainieren Sie mit Ihrem Kind unbedingt den verabredeten Schulweg. Mögliche Gefahrenpunkte sollten Sie immer wieder besprechen.           

WASSER

Wer viel denkt muss viel trinken! In den Klassen steht den Kindern Trinkwasser zur Verfügung.

XY

„Aktenzeichen XY“ oder ähnliche Sendungen sollte Ihr Kind nicht sehen. Überhaupt behindert zu häufiges, unkontrolliertes Fernsehen oder Spiele am Computer die Konzentration und Fantasie Ihres Kindes. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Ihr Kind braucht viel Energie für den Lernprozess.

Zeugnisse

Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Kinder am Ende des Schuljahres ein Zeugnis. Es enthält im 1. Schuljahr keine Noten, sondern einen Bericht über den Leistungsstand und die Fortschritte, die Ihr Kind in seiner sozialen und geistigen Entwicklung gemacht hat. Dieses Zeugnis wird im Rahmen eines Elternsprechtages ausführlich erläutert.

Im 3. und 4. Schuljahr bekommen die Schüler und Schülerinnen nach jedem Halbjahr ein Zeugnis. Es ist eine Kombination aus Noten und Aussagen über bestimmte Bereiche des Unterrichts.